Skip to main content

Nähmaschine kaufen

Bester Ratgeber für Nähmaschine


Die Nähmaschine ist eine der beliebtesten Haushaltsgeräte und wird auch von ihrem Benutzer, wie kaum eine andere Maschine, sehr geschätzt. Bereits seit mehr als 200 Jahren ist die Nähmaschine auf der ganzen Welt im Einsatz und leistet seit jeher einen meist zuverlässigen Dienst.
In den nun folgenden Textabschnitten betrachten wir aus unterschiedlichen Blickwinkeln, was Du alles zu beachten hast, wenn Du eine Nähmaschine kaufen möchtest.

Damit auch Du Dich für die richtige Nähmaschine entscheidest, geben wird Dir alles Nötige und Wissenswerte mit auf den Weg, damit das Nähmaschine Kaufen reibungslos und wunderbar von Statten läuft. Unser Verbraucherportal naehmaschinenalarm.de hilft Dir dabei!


Nähmaschine Vergleich

1234
Singer Mercury 8280 Nähmaschine W6 N 1615 Nähmaschine W6 N 1235_61 Nähmaschine Brother 2104 D Overlock-Nähmaschine
Modell Singer Mercury 8280 NähmaschineW6 N 1615 NähmaschineW6 N 1235/61 NähmaschineBrother 2104 D Overlock-Nähmaschine
Bewertung
HerstellerSingerW6W6Brother
Programme131523-
Maße34 x 16 x 28 cm40,7 x 17,5 x 28 cm40,7 x 17,7 x 28 cm25 x 28 x 30 cm
Gewicht7 kg6 kg7 kg6 kg
Inkl. Zubehör
Preis auf prüfen *Preis auf prüfen *Preis auf prüfen *Preis auf prüfen *
W6 N 1615 Nähmaschine
Singer Mercury 8280 Nähmaschine
W6 N 1235/61 Nähmaschine
Brother 2104 D Overlock-Nähmaschine

Jetzt kannst Du nochmals auf einen Blick, die in der obigen Tabelle dargestellten Produkte mit ihren wichtigsten Spezifikationen anschauen. Über die nun folgenden Übersichten gelangst Du auch ganz einfach zu den jeweiligen Produktbeschreibungen.

W6 N 1615

W6 N 1615 Nähmaschine Vergleich
Die W6 N 1615 ist besonders für Näheinsteiger perfekt geeignet. Nicht nur wegen der preislichen Konditionen, sondern auch wegen der erstklassigen Handhabung!

 

  • W6 Wertarbeit
  • 15 Nähprogramme
  • Perfekt für Einsteiger geeignet
  • Sehr preisgünstig
  • 10 Jahre Garantie

 

Preis auf prüfen * Details


 

Singer 8280

Singer 8280 Nähmaschine Vergleich
Die Singer 8280 ist optisch sehr schlicht gehalten. Das ist vor allem für Einsteiger ein sehr großer Pluspunkt!

 

  • Super für Anfänger geeignet
  • 13 Programme und 7 Sticharten
  • CB-Greifersystem
  • Gute Übersicht

 

Preis auf prüfen * Details

 

W6 N 1235/61

W6 N 1235-61 Nähmaschine Vergleich
Die W6 N 1235/61 ist eine klasse Nähmaschine, die dem Benutzer eine große Vielfalt an Einstellungsmöglichkeiten bietet.

 

  • Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Große Anzahl an Nähprogrammen
  • Tolle Hilfsvorrichtungen für einfaches Bedienen
  • 10 Jahre Garantie

 

Preis auf prüfen * Details


 

Brother 2104 D

Brother 2104 D Nähmaschine Vergleich
Die Brother 2104 D ist eine äußerst handliche Overlock-Nähmaschine und überzeugt durch ihren kompakten und leichten Bau.

 

  • Einfaches, unkompliziertes und schnelles Arbeiten
  • Differenzialtransport
  • Helles LED-Arbeitslicht
  • Mehrere Arbeitsgänge in einem

 

Preis auf prüfen * Details


5 Gründe, weshalb Du eine Nähmaschine kaufen solltest

  • Dinge selber herstellen

    Mit Hilfe einer Nähmaschine ist man in der Lage, sich eigene Outfits zu erstellen. Möglicherweise gefallen Dir alle Kleidungsstücke einfach nicht, die Du in den unzähligen Läden vorfinden kannst. Dann gibt es doch nichts besseres, wie wenn Du mit Übung und etwas Geschick, Deine eigenen Kreationen anziehen kannst. Erlaubt ist, was gefällt!

  • Kleider und Co selbst gestalten

    Hier lautet die Devise: Lasse Deiner Kreativität freien Lauf! Möglicherweise findest Du eine alte Jeans in Deinem Kleiderschrank, dann kürze sie doch einfach, je nach Belieben. Damit bist Du perfekt für den Sommer vorbereitet. Trau Dich, neue Dinge auszuprobieren und habe Spaß dabei!

  • Spare Geld!

    Bereits vor vielen Jahrzehnten haben sich Familien dazu entschieden, eine Nähmaschine kaufen zu wollen. Damit war es ihnen möglich, Kleidungsstücke günstig selber produzieren zu können. Breite Bevölkerungsschichten waren somit in der Lage, sich eine der technisch ausgeklügelten Geräte zu leisten.

    Warum sollte man nicht auch heute eigene Kleider herstellen oder Veränderungen an einem einzelnen Kleidungsstück vornehmen?

  • Tolles Hobby

    Das Nähen kann durchaus als beruhigende Beschäftigung dienen. Solltest Du also einen stressigen Tag gehabt haben, setzte Dich irgendwo hin, wo es Dir am besten gefällt und nähe einfach drauf los! Lediglich mit Deiner Kreativität, ein paar Garnrollen und der Nähmaschine, kannst Du tolle Dinge erschaffen. Das macht ungemein viel Spaß!

  • Verwirkliche Deinen Traum!

    Möglicherweise bist Du jene Person, die davon träumt, Modedesignerin oder Modedesigner zu werden. Glaube an Dich und halte an Deinem Traum fest! Also, worauf wartest Du noch? Schnapp Dir Deine Nähmaschine und entwerfe Anzüge, Kleider, Hosen und vieles mehr.


Das muss eine gute Nähmaschine können

Viele Einsteiger wissen oftmals nicht genau, wenn diese eine Nähmaschine kaufen möchten, was eine gute Nähmaschine können muss, um auch den Ansprüchen des Nähenden zu genügen.

Geht man von einer gängigen Nähmaschine aus, die hauptsächlich für Anfänger sehr geeignet ist, so ist diese meistens recht einfach gehalten. Nicht viel Zubehör, wenig Ausstattung und keine Spielereien. Auch die Anzahl der Sticharten muss nicht unbedingt groß sein. Folgende Stichmuster sind völlig ausreichend:

  • Für alle herkömmlichen Arbeiten eignen sich der Steppstich und Geradstich wunderbar.
  • Der Stretchstich oder Elastikstich wird bei Gummibändern oder elastischen Geweben verwendet.
  • Für das Versäubern und Applizieren eignet sich wunderbar der Zickzackstich.

Grundsätzlich sollte eine Nähmaschine robust verarbeitet sein. Auch eine Aufspulautomatik ist aus unserer Sicht ein notwendiger Ausstattungsbestandteil, da die Vorrichtung ein einfaches Befüllen der Spulen ermöglicht.

Des Weiteren dürfen eine angenehm helle Beleuchtung, eine Rückwärtsnähtaste, ein automatischer Fadenspanner, ein hochwertiger Nähfuß, eine erstklassige Stichplatte mit einem ausgezeichneten Transporteur und ein fein regulierbares Pedal nicht fehlen.

Rückwärtsnähtaste einer Nähmaschine
Automatischer Fadenspanner einer Nähmaschine
Nähfuß und Stichplatte mit Transporteur

Generell sei gesagt, dass die einzelnen Eigenschaften einer Maschine oftmals nicht als gut oder schlecht angesehen werden können. Die Beurteilung erfolgt subjektiv, je nach Einsatzzweck und Wunsch des Nutzers. Sei Dir daher im Klaren, für welchen Zweck Du die Nähmaschine verwenden möchtest.


6 Dinge die Du beim Nähmaschine Kaufen unbedingt beachten solltest!

Hersteller

Nähmaschinen-Hersteller Pfaff

Welcher Hersteller kommt für Dich beim Nähmaschine Kaufen in Frage? Grundsätzlich haben verschiedene Firmen auch unterschiedliche Philosophien. Bei einem kurzen Blick auf die Hersteller-Webseiten wirst Du schnell merken, ob das Unternehmen sympathisch auf Dich wirkt oder nicht.

Möglicherweise hast Du bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit einem Hersteller gemacht. Je nachdem kannst Du nun entscheiden, ob Du weiterhin Kunde bei dem Unternehmen bleiben möchtest oder nicht.

Außerdem stellt nicht jeder Nähmaschinen-Hersteller die gleichen Produkttypen her. Vielleicht hat sich eine Firma auf das Gebiet der Industrienähmaschinen spezialisiert oder sie stellt keine Overlock-Nähmaschinen her. Dann musst Du zwangsläufig einen anderen Produzenten auswählen.

Eine Liste bekannter Nähmaschinen-Hersteller, die einen sehr guten Ruf haben und dafür stehen, Qualitätsarbeit zu verkörpern:

Singer

W6

Brother

AEG

Pfaff

Bernina

Janome

Husqvarna

Juki

Toyota

Veritas

Gritzner

Carina

Elna


Bei weiterem Interesse, findest Du unten noch mehr hilfreiche Tipps zum Thema Hersteller.

Typ

Entscheide Dich für einen bestimmten Nähmaschinen-Typen, je nach Verwendungszweck.

Möchtest Du mit der Nähmaschine simple Aufgaben erledigen, so reich meist schon eine herkömmliche Nutznahtnähmaschine. Um einem Gewebe einen Saum zu verpassen, bietet sich Dir häufig eine Overlock-Nähmaschine an, wobei inzwischen auch teilweise Nutznahtnähmaschinen solch ein Stichmuster anbieten können.

Bei Unsicherheiten, ob solch eine Stichart in der Ausstattung eines Geräts beinhaltet ist, sollte das dafür zuständiges Personal befragt werden.

Grundsätzlich ist die Wahl der Sorte einer Nähmaschine von den Wünschen des Kunden abhängig.

Qualität, Sicherheit und Verarbeitung

Qualität, Sicherheit und Verarbeitung

Eine gute Qualität und Verarbeitung bei einer Nähmaschine sind ein absolutes Muss! Nur dadurch kann bei richtiger Bedienung des Geräts ein super Ergebnis erzielt werden.

Möchtest Du direkt vor Ort eine Nähmaschine kaufen, so bitte einen Verkäufer höflich darum, einen Blick auf die Nähmaschine werfen zu dürfen. Dadurch kannst Du Dir schon mal einen ersten Eindruck von der Verarbeitungsqualität der Nähmaschine machen.

Wurde unsauber gearbeitet, ist es empfehlenswert, sich für ein anderes Fabrikat zu entscheiden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sicherheit! Überprüfe stets, ob Deine Gesundheit ausreichend durch Sicherheitsvorrichtungen geschützt wird. Sollten Gefahrenquellen an der Nähmaschine erkennbar sein, so ist ein Umtausch des Endprodukts womöglich vorzuziehen.

Garantie

Bei vielen Herstellern ist bereits eine 10-jährige Garantie im Paket mit enthalten. Beim Nähmaschine Kaufen solltest Du allerdings immer auf Nummer Sicher gehen und Dich vergewissern, dass eine Gewährleistung beim Kauf inklusive ist. Dadurch gibt es im Schadensfall keine böse Überraschung für Dich.

Zertifikate

Prüfsiegel auf der Rückseite einer Nähmaschine

Heutzutage müssen viele Normen, Richtlinien und Gesetzmäßigkeiten vonseiten des Herstellers eingehalten werden.

Durch Prüfsiegel ist für den Kunden beim Nähmaschine Kaufen ersichtlich, ob es sich um ein kontrolliertes und zugelassenes Produkt handelt.

Checke deshalb nach dem Kauf einer Nähmaschine das Produkt auf relevante Prüfsiegel. Solche Kennzeichnungen befinden sich meistens an der Unterseite oder der Rückseite einer Nähmaschine.

Bewertungen

Ein hilfreiches Mittel, um eine meist faire Bewertung eines Produkts zu erhalten, ist das Betrachten der Kundenrezensionen.

Umso größer die Menge an Bewertungen, desto zuverlässiger sind die Beurteilungen grundsätzlich. Ein Artikel wird meist mit Sternen bewerte, wobei fünf das beste Ergebnis darstellen. Teilweise werden auch Kommentare hinzugefügt.

Lese diese unbedingt. Möglicherweise hat ein Verbraucher das Produkt bereits ausprobiert und schon tolle Erfahrungen damit gesammelt.

Verpackung beschädigt?

Egal, ob Interessenten online eine Nähmaschine kaufen oder im Laden eine Nähmaschine kaufen, es ist vor dem Auspacken des Produkts von absoluter Notwendigkeit, den Karton auf Verletzungen hin zu überprüfen.

Sollte eine Beschädigung vorhanden sein, so sollte der oder die Betroffene das Paket bei der dafür zuständigen Stelle reklamieren.


Nähmaschine kaufen – Was kostet ein gutes Gerät?

Einsteigermodelle gibt es bereits unter 100 Euro. Sollten einige Tools dabei und von einer bekannten Marke sein, so kostet ein Gerät etwa 125 Euro und mehr.

Für die fortgeschrittenen Näher unter uns, liegt die Preisspanne der Geräte beim Nähmaschine Kaufen ab 150 bis 300 Euro.

Für Industriegeräte können die Kosten auf mehrere Hundert Euro, bis hin zu mehrere Tausend Euro ansteigen.

TIPP!

Auf unserer Internetseite Nähmaschinen Angebot hast Du immer alle derzeitigen preisreduzierten Angebote aufgelistet. Und das Beste, Du kannst enorm viel Geld sparen!

Damit Du Dir vorstellen kannst, wie ein Preis zustande kommt und durch welche Faktoren dieser Preis beeinflusst wird, haben wir Dir die wichtigsten Einflüsse folgend aufgeführt:

Hersteller

Der erste Punkt, welcher den Preis beim Nähmaschine Kaufen maßgeblich beeinflusst, ist der Hersteller des Produkts. Marken wie Singer oder Pfaff haben gemeinsam eine Jahrhundert alte Erfolgshistorie aufzuweisen und können zu Recht stolz auf ihre Traditionen und Maschinen sein. Über die vielen Jahre haben sie sich einen zufriedenen Kundenstamm aufgebaut und sich sowohl einen Namen in der Industrie als auch beim Otto Normalverbraucher gemacht.

Hersteller SingerTeilweise werden auch heute noch Nähmaschinen in Deutschland und vor allem in der Schweiz hergestellt. Der Großteil jedoch wird in asiatischen Ländern produziert und nur noch die Konzipierung und Planung des Produkts findet in der europäischen Hauptzentrale statt.

Ein weiterer Kostenfaktor sind zum Beispiel lange Transportstrecken und Zölle, sollte das Produkt aus einem weit entfernten Land oder von einem anderen Kontinent importiert werden. Auch das Transportmittel beeinflusst den Preis. So ist es also entscheidend, ob die Waren mit dem Zug, dem Lastwagen oder dem Flugzeug transportiert werden.

Technologie

Technologie Nähmaschine

Der Nähmaschinen-Markt ist hart umkämpft, auf dem sich einige millionen- und milliardenschwere Unternehmen tummeln.

Damit sich ein Hersteller von den restlichen Kontrahenten abheben kann, werden immer wieder neue Patentanmeldungen von neuen Technologien und Erfindungen durchgeführt.

Die Unternehmen lassen sich einiges Kosten, wenn der Kunde das Neuste vom Neusten haben möchte. Firmen rechtfertigen die Geldsummen ihrer Produkte dadurch, dass sie beispielsweise für die Entwicklung sehr viel Geld ausgegeben haben. Außerdem schießt der Preis bei einer neuen Technologie grundsätzlich in die Höhe.

 

Was bringen neue Technologien überhaupt?

Zum einen ermöglicht eine Erfindung die Verbesserung von Sicherheitsvorrichtungen, damit sich so wenige Leute wie möglich beim Bedienen der Maschine verletzen können.

Zum anderen soll eine bessere Benutzerfreundlichkeit und auch Bedienbarkeit erzielt werden. Das heißt, dem Verbraucher wird eine leichtere Handhabung der Nähmaschine ermöglicht.

Die ganze Arbeit geht leichter von der Hand. Ein kleines Beispiel gefällig? Als die Technik der Nähmaschine noch in ihren Anfängen steckte, wurden Nähmaschinen noch mit dem Fuß angetrieben.

Nähmaschinen-Pedal in SchwarzHeutzutage wird bei einem Nähgerät nur noch die Geschwindigkeit über den Fuß und einem Nähmaschinenpedal gesteuert.

Den Antrieb übernimmt allerdings ein Motor, welcher im Gehäuse der Nähmaschine untergebracht wurde. So ist es dem Benutzer möglich, sich einzig und allein auf das wirklich Wichtige zu konzentrieren: Dem Nähen!

Der Verbraucher kann dadurch bessere Nähte, ein besseres Resultat und ein schöneres Näh-Erlebnis erfahren.

Neue Technologien sind aber auch noch nützlich, um die Energieeffizienz zu steigern, damit so wenig Strom wie möglich verbraucht wird, um die Umwelt zu schonen.

Verarbeitung, Design und Qualität

Solltest Du eine Nähmaschine kaufen wollen, so wirst Du feststellen, dass die drei Merkmale einen Großteil des Kaufpreises beeinflussen:

– Verarbeitung

– Design

– Qualität

Durch eine hochwertige Verarbeitung eines Artikels, in diesem Fall eine Nähmaschine, wird ein höherer Preis verlangt.

Dies ist eigentlich auch eine ganz logische und nachvollziehbare Konsequenz, denn der Verbraucher bekommt auch für sein Geld eine sehr gut verarbeitete Ware.

Ausstattung

Die Nähmaschinen-Hersteller bieten Dir, als Nutzer, mit einer umfangreichen Ausstattung viele Anwendungsmöglichkeiten und auch das Gewisse Maß an Schutz. Dadurch ist es selbstverständlich, dass die Produzenten, abhängig von der Größe des Ausstattungsumfangs, mehr Geld verlangen.

Wenn Kunden eine Nähmaschine kaufen möchten, bemerken sie den Preisanstieg vor allem durch die vielen zusätzlichen Programme, die eine Nähmaschine besitzt.

Durch die zusätzlichen Stichmuster steigt einerseits der Preis an, andererseits jedoch hat der Endverbraucher auch eine weitaus größere Anzahl an Möglichkeiten, die Maschine einsetzen zu können. Exemplarisch wären hier das Versäubern und die Knopflochautomatik anzuführen.

Auch hilfreiche Werkzeuge an der Nähmaschine steigern den Wert. So gibt es zum Beispiel die bereits integrierte Lampe oder den Fadenabschneider an der Seite oder dem Rücken der Außenhülle. Aber auch die inzwischen in fast allen Nähmaschinen verbaute Aufspulautomatik kann den Kaufpreis entscheidend beeinflussen. Hinzu kommt dann noch Zubehör, wie Ersatznadeln, Spulen, Werkzeug, Fadentrenner und vieles mehr.Nähmaschinen-Zubehör mit Abdeckung

Ein weiterer Punkt, den wir bereits in den vorherigen Punkten angesprochen haben, sind die Sicherheitsvorkehrungen. Und dabei sind nicht nur Vorrichtungen direkt an der Maschine gemeint.

Auch Prüfsiegel oder die Garantie spielen eine Rolle. Viele Hersteller bieten beim Thema Garantie standardmäßig 10 Jahre an. Doch auch der sichere Stand und eine gute Verarbeitung einer Nähmaschine müssen gewährleistet werden und das kostet die Hersteller der Nähmaschinen auch Geld in der Planung und Entwicklung, was durch höhere Preise merkbar ist.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass alles, was die Bedienbarkeit der Nähmaschine erleichtert und dem Kunden in irgendeiner Art und Weiße einen Nutzen bringt, die Kosten ansteigen lässt.

Zweck und Einsatzbereich

Bevor Du zu dem Entschluss gelangst, dass Du eine Nähmaschine kaufen möchtest, solltest Du Dir im Klaren sein, für welchen Zweck Du Dir ein solches Gerät anschaffst.

Für eine Nähmaschine gibt es sehr viele Einsatzbereiche. Nimm Dir einen kurzen Moment Zeit und denke darüber nach, welchen Nutzen die Nähmaschine bei Dir haben soll.

Durch unterschiedliche Vorhaben werden auch unterschiedliche Anforderungen an die Nähmaschinen gestellt. Das beeinflusst zugleich auch den Nähmaschinen-Typ, der verwendet werden muss.

W6 N 1615 Nähmaschine

Brother 2104 D Overlock-Nähmaschine

 

Nähmaschinen für Zuhause

Die Nähmaschinen für das eigene Zuhause fangen bei etwa 100 Euro an und liegen im Durchschnitt bei 125 Euro, je nach Modell, Hersteller und Ausstattung.

Allerdings kannst Du auch eine Nähmaschine kaufen, die 200, 300 oder gar 500 Euro kostet – das ist ebenso möglich. Lediglich Dein Budget begrenz die Möglichkeiten Deiner Wahl!


Damit bereits Kinder den richtigen Umgang mit der Nähmaschine erlernen und so ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, gibt es speziell dafür hergestellte Nähmaschinen.

Auch durch das Reduzieren der Programme auf das Nötigste wird erreicht, dass die Kinder nicht überfordert werden. Ein gutes Beispiel wäre dieses Gerät:

ACHTUNG!

Dennoch sollte immer eine Aufsichtsperson in der Nähe sein, damit sich kein Kind verletzt.

 

Industrienähmaschinen

Arbeiter an einer IndustrienähmaschineAuch in der Industrie sind Nähmaschinen sehr begehrt. Sie finden vor allem bei der Textilverarbeitung Verwendung.

Aber auch Autobauer greifen auf das Gerät mit der Nadel zurück, damit das Leder, der Stoff und das sonstige Gewebe, welche den Innenraum der Karossen auskleiden, verarbeitet werden können.

Das sind allerdings nicht die einzigen Einsatzbereiche der Nähmaschine. Tagtäglich kommt sie zum Einsatz und das auf der ganzen Welt, in den unterschiedlichsten Gewerben, Branchen und Industriezweigen.

Dabei handelt es sich um sehr robuste Nähmaschinen, die von Profis bedient werden, die sich während ihrer Arbeit die ganze Zeit mit dem Nähen beschäftigen.

Der Preis solcher Maschinen bewegt sich im Bereich mehrerer Hundert Euro. Teilweise erreichen die Preise bei speziellen Geräten die Tausend Euro-Marke und sogar darüber hinaus.


Nähmaschine kaufen – Beachte die Kosten danach!

Beachte bitte immer, dass es durchaus möglich ist, dass die Nähmaschine im Anschaffungspreis günstig sein, aber im Nachhinein durch die Nutzung kostenintensiver werden kann.

Oder möglicherweise ist es genau anders herum: Eine Maschine einer bestimmten Marke ist am Anfang vielleicht teurer, aber hinterher lohnt sich die Investition, weil weniger kaputt geht und Du dadurch nicht für die Ersatzteile aufkommen musst!

Nähmaschine kaufen - Vergleich in Form eines Liniendiagramms

Die zwei Graphen stellen die unterschiedlichen Varianten für das Nähmaschine Kaufen dar. Allerdings ist das Diagramm lediglich eine theoretische Darstellung des Sachverhalts und kein realitätsgetreues Beispiel.

Stelle deshalb immer die Anschaffungskosten in Beziehung zu den laufenden Kosten und wäge ab.

Lohnt sich eine in der Anschaffung günstige Nähmaschine, die jedoch im Laufe der Zeit kostenintensiver ist oder entscheidest Du Dich für die gegenteilige Variante? Überlege Dir einfach, welches Gerät am besten zu Dir und Deinem Vorhaben passt.

Nutzt Du die Nähmaschine häufig, lohnt es sich eher, die im Anschaffungspreis teurere Nähmaschine anzuschaffen und dadurch im Nachhinein bei häufiger Nutzung Stromersparnisse zu erzielen und auch weniger Geld für das Nähmaschine Reinigen sowie Nähmaschine Ölen, die Reparaturen und Ersatzteile auszugeben.

Möchtest Du eine Nähmaschine seltener nutzen, so kaufe eine günstigere, dafür musst Du damit rechnen, dass diese schlechter verarbeitete wurde und möglicherweise mehr Energie verbraucht.

Dennoch kannst Du nicht alle günstigen und teuren Modelle in zwei Kategorien unterteilen und diese dann miteinander vergleichen. Entscheide individuell – von Nähmaschine zu Nähmaschine.


Welcher Nähmaschine-Typ kommt für Dich in Frage?

Für die meisten Menschen, die sich eine Nähmaschine kaufen, stehen generell zwei von Grund auf unterschiedlich arbeitende Konzepte zur Auswahl. Zum einen wäre da die handelsübliche Freiarmnähmaschine. Zum anderen gibt es noch die Overlock-Nähmaschine.

Die Wahl, für welche der beiden Typen Du Dich nun entscheidest, hängt einzig und allein von Deinen Plänen und Deinem Vorhaben ab. Die herkömmliche Nutznahtnähmaschine wird vor allem bei einfachen Arbeiten verwendet. Diese Form der Nähmaschine ist in aller erster Linie bei Einsteigern sehr beliebt.

Die Nähmaschine des Typs Overlock hingegen ist bei anspruchsvollen Nähvorgängen gefragt. Sie kann Stoffe wunderbar versäubern und ist dabei auch noch zeitsparend.

TIPP!

Bei manchen Nutznahtnähmaschinen gibt es bei einer großen Auswahl von Stichprogrammen teilweise auch eine Option, die ein Stichmuster der Overlock-Nähmaschine imitieren kann.

Sonderformen

Auch gibt es Sondermodelle von Nähmaschinen, im Bereich der Overlock-Nähmaschine, die es schaffen, mit zusätzlichem Werkzeug mehrere Arbeitsschritte in einem Aufwasch zu erledigen.

Des Weiteren existieren unterschiedliche Bauformen, welche aber meistens unbeachtet bleiben können. Die meist verwendete Form ist die rechtsständige Flachbettnähmaschine. Lediglich der Vollständigkeit halber zählen wir Dir die unten aufgeführten Formen auf:

  • Freiarmnähmaschine
  • Flachbettnähmaschine
  • Blocknähmaschine
  • Säulennähmaschine
  • Sockelnähmaschine

Zusätzlich zu rechtsständigen wurden auch vereinzelt linksständige Nähmaschinen entwickelt.

Steuerungsarten

Worauf Du beim Nähmaschine Kaufen auch noch achten solltest, ist die Art der Steuerung eines Nähgeräts. Sollen Deine Anweisungen an die Maschine eher über den altmodischen Weg, der mechanischen Steuerung oder der neuen, computergesteuerten Herangehensweise erfolgen?

Eines ist klar, generell sind Nähmaschinen mit einer mechanischen Steuerung vollkommen ausreichend, zumal diese nicht so anfällig für technische Probleme sind.


Der richtige Nähmaschine-Hersteller für Dich

Solltest Du eine Nähmaschine kaufen wollen, so wirst Du schnell feststellen, dass es eine Menge Hersteller gibt, die Nähapparate produzieren. Da stellt sich nun die berechtigte Frage: „Welcher Nähmaschinen-Hersteller ist denn nun der richtige für mich?“.

Der richtige Hersteller für DichUm die Frage beantworten zu können, solltest Du Dir nochmals den Verwendungszweck Deiner Nähmaschine in den Sinn rufen. Denn einige Hersteller eignen sich womöglich überhaupt nicht für Dein Vorhaben.

So ist es beispielsweise möglich, dass nicht alle Nähmaschinen-Produzenten eine Overlock-Nähmaschine zum Verkauf anbieten. Ist dies der Fall, so ist bereits ein Teil der Nähmaschinen-Hersteller weggefallen, die sich nicht für Dein Vorhaben eignen.

Des Weiteren ist wichtig, dass der Fabrikant gute und zuverlässige Produkte herstellt. Auch die Qualität der Nähmaschinen muss unbedingt stimmen. Einige bekannte Namen stehen für tolle Qualitätsarbeit. Oftmals sind es jene Unternehmen, die sich schon seit vielen Jahren in diesem Wirtschaftssektor aufhalten und sehr viel Erfahrung mit sich bringen.


Nähmaschine kaufen – Neu oder gebraucht?

Viele Menschen, die sich eine Nähmaschine kaufen möchten, stehen oftmals vor der Frage, ob sie sich eine gebrauchte oder eine neue Nähmaschine zulegen sollen.

Wir können Dir schon von vornherein sagen, dass es nicht möglich sein wird, diese Frage pauschal zu beantworten. Es hängt von vielen Faktoren ab, für welche der beiden Möglichkeiten Du Dich entschieden solltest. Zumal es nicht die einzigen Optionen sind, die Dir zur Verfügung stehen. Auch ist es Dir möglich, einfach eine Nähmaschine auszuleihen.

Dennoch beschäftigen wir uns ausschließlich mit den zwei Hauptthemen, die wohl auch die meisten Leser interessieren werden. Es geht um den Neukauf und den Gebrauchtkauf.

Nähmaschine kaufen: Neu

Eine neue Nähmaschine hat sehr viele Vorteile gegenüber einer gebrauchten. Welche dies genau sind, findest Du im Einzeln in unserem Blogeintrag Nähmaschine kaufen – Neu oder gebraucht? aufgelistet und ausführlich erklärt.

Die einzelnen Aspekte sollen hier nicht als Untersuchungsgegenstand dienen. Das würde den Rahmen enorm sprengen.

Uns geht es eher darum, Dir kurz und knapp aufzuzeigen, welche Kaufart die bessere für Dich ist. Je nach dem kannst Du Dich dann einer der beiden Gruppen zuordnen.

Neue Nähmaschine kaufenWidmen wir uns nun wieder unserem eigentlichen Thema! Wer sollte denn eigentlich überhaupt eine neue Nähmaschine kaufen?

  1. Grundsätzlich sind es Personen, die sich absolut sicher sind, dass sie eine Nähmaschine brauchen. Sei es wegen ihrem Beruf oder wegen ihres Hobbies.
  2. Zudem lohnt sich eine Investition in eine neue Nähmaschine, wenn feststeht, dass das Gerät regelmäßig Verwendung findet.
    Beispielsweise ist dieser Fall in einem Haushalt gegeben, in dem viele Dinge selber gemacht werden. Angefangen vom Knopfloch nähen, bis hin zum Abändern alter Kleidungsstücke.
    Eine Nähmaschine hat viele Einsatzmöglichkeiten und ihre Benutzer sollte diese auch bestmöglich nutzen.

Oftmals schaffen sich erfahrene Menschen, die sich schon länger mit dem Thema Nähen beschäftigen, eine sehr gute und neue Nähmaschine an und behalten diese für Jahre.

Jedoch sollte grundsätzlich jeder, der ein frisches und unbeschädigtes Gerät besitzen möchte, eine neue Nähmaschine kaufen. Dadurch musst Du Dich nicht mit nervigen Reparaturen herumschlagen, sondern kannst Dich einzig und allein auf das Wichtige konzentrieren: Das Nähen!

Nähmaschine kaufen: Gebraucht

Teilweise kommen Einsteiger auf die Idee, sich zu aller erst eine gebrauchte Nähmaschine kaufen zu wollen. Sie aber haben meistens nur den günstigen Anschaffungspreis im Blick und lassen Reparaturkosten, die auf sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit durch die abgelaufene Garantie zukommen werden, außer Acht. Sie meinen, eine gebrauchte Nähmaschine würde ihnen günstiger zu stehen kommen. Was allerdings ein grober Trugschluss sein kann!

Gebrauchte Nähmaschine kaufenVor allem Anfänger, die sich noch nicht sicher sind, ob sie eine eigene Nähmaschine wollen oder nicht, sollten sich keine gebrauchte Nähmaschine kaufen. Sie sollten zuerst ein Gerät ausleihen.

Du solltest immer nur dann eine gebrauchte Nähmaschine kaufen, wenn sich das Gerät in einem erstklassigen Zustand befindet und Du als Käufer den Preis durch die vorherige Benutzung des Apparats enorm senken und Dir einen Vorteil verschaffen kannst.


Nähmaschine online kaufen – Große Auswahl & unschlagbare Preise

Eine gute Möglichkeit, eine Nähmaschine kaufen zu können und das auch noch möglichst günstig, bietet das Internet. Dort gibt es eine unglaublich große Auswahl an Nähmaschinen Angebote.
Online Nähmaschine kaufen

Im World Wide Web gibt es, wie bereits erwähnt, Nähmaschinen in Hülle und Fülle. Da ist es manchmal gar nicht so einfach, noch den Überblick zu bewahren. Damit Dir dies nicht passiert, solltest Du unbedingt unseren Nähmaschinen Finder ausprobieren.

Gibt einfach die Daten ein, die Deine Nähmaschine haben soll und schon solltest Du passende Angebote vorgeschlagen bekommen.


Fazit zum Nähmaschine kaufen: „Übung macht den Meister“

Wie Du schon der Überschrift entnehmen kannst, ist das Nähen nicht gleich von heute auf morgen zu erlernen. Um die Kunst des Nähens wirklich zu beherrschen, ist es nicht mit dem Nähmaschine Kaufen getan. Es braucht hauptsächlich Geduld, Übung und Ausdauer.

Taste Dich langsam an die Materie heran. Step by Step lautet hier das Motto! Wer das befolgt, der wird immer wieder kleine Teilerfolge haben und mit Spaß und Freude an der Thematik dran bleiben.

Übung macht den Meister Sticharten 1
Übung macht den Meister Sticharten 2
Übung macht den Meister Sticharten 3

Zu Beginn solltest Du mit Trockenübungen anfangen. Schaue Dir erst einmal die Maschine an und nimmt Dir die Bedienungsanleitung, sowie das Benutzerhandbuch zur Seite und lerne die Nähmaschine kennen! Probiere auch die einzelnen Einstellungen aus und beobachte, wie die Nähmaschine darauf reagiert. Denn: Probieren geht über Studieren!

Hast Du Dich mit Deinem Gerät angefreundet, ist es Zeit, es anzuschalten. Versuche zu Beginn, ohne Faden, eine Linie auf einem Blatt Papier zu nähen. Dazu gibt es unzählige Übungen und Druckvorlagen im Internet zu finden.

Hast Du diese Herausforderung erfolgreich abgeschlossen, probiere das Ganze erneut mit einem Faden. Danach nutzt eine Serviette, dann einen Seidenstoff, dann ein Handtuch, danach ein Spannbettlaken und steigere dadurch den Schwierigkeitsgrad. Du wirst merken, dass Du immer besser wirst.

 

Erfolgserlebnisse werden Dich ermuntern, weiter zu machen und halte Dir bitte immer eines vor Augen: „Übung macht den Meister!“.

 

Nach dem Nähmaschine Kaufen kommt das Wissen…

hier gelangst Du direkt dorthin!